ÜBER UNS

Wir sind der Überzeugung, dass nachhaltiges Gärtnern nur gemeinsam mit der Natur möglich ist.

Unsere Vorfahren lernten über Jahrhunderte hinweg ihre Umwelt zu respektieren und im Einklang mit ihr zu leben und arbeiten.

Einiges an Wissen und Erfahrung wurde von unseren Eltern und Großeltern an uns weitergegeben. Vieles ist aber in Zeiten der Modernisierung verloren gegangen. Dieses Wissen ist Kulturgut – Unsere Aufgabe ist es, dieses zu erhalten und an unsere Kinder und allen Interessierten weiterzugeben.

Ich, Martin Eder bin Gärtner, Kräuterpädagoge und Imker. Mit Pflanzen arbeiten, und andere dafür begeistern, ist für mich das Allerschönste. Aber auch die Arbeit mit den Bienen ist spannend und lehrreich.

Meine Frau Astrid unterstützt mich bei der Kundenberatung und im Verkauf. Verarbeitet unsere Kräuter zu Köstlichkeiten für die Küche und sorgt dafür, dass der Garten immer attraktiv bleibt.

Gemeinsam mit unserer Katze, den Indischen Laufenten, unseren Hühnern mit ihrem Hahn, Schildkröten und unseren Honigbienen leben und arbeiten wir in einer Naturoase am Stadtrand von Ybbs a. d. Donau.

Unsere Katze bewacht die Jungpflanzen.

Schildkröten lieben Salat und frische Feigen.

Immer auf der Suche nach Schnecken.

Unsere Bienenvölker in der Gärtnerei.

Sie versorgen uns täglich mit frischen Eiern.

Einblick auf eine Wabe mit Brut.

Das sind aber nur jene Tiere, die wir ausdrücklich darum gebeten haben, bei uns zu wohnen.
Mit den Jahren haben sich aber auch viele Mitbewohner aus eigenem Interesse in unserem Garten angesiedelt. Zum Beispiel diese:

Raupe vom Schwalbenschwanz Schmetterling.

Buntspecht und Grünspecht finden im angrenzenden Wald reichlich Nahrung und Brutplätze.

Die Schlingnatter wohnt in der Steinmauer vor dem Haus.

Auch Mäuse gibt es im Garten.

Die Rehe bleiben nicht nur im Wald sondern besuchen uns auch im Garten.

Die Blaue Holzbiene auf einer Beinwellblüte.

Hirschkäfer können wir immer wieder beobachten.

Einige Jahre lang besuchte uns auch ein Storch mit seiner Familie und ging auf Futtersuche.

Junge Marder lassen sich manchmal auch am Tag sehen.

Menü