Goldrute, europäische (Samen – Bio)

2,50 

Packungsinhalt bringt bei guter Kultur ca. 35 Pflanzen

Vorrätig

Beschreibung

Goldrute, europäische – Solidargo virgaurea

In den kargen Eichenwäldern am Rande der Wachau findet man die heimische Goldrute immer wieder. In vielen Regionen ist sie aber bereits ausgestorben.
Im Vergleich zu der bekannten kanadischen Goldrute, die man oft an Eisenbahndämmen und Flussufern findet, wächst die europäische Goldrute viel zierlicher und langsamer. Dennoch ist sie es wert, dass man ihr eine Platz im Garten schenkt.

Herkunft: Mitteleuropa
Standortansprüche: Halbschatten, normaler, nicht überdüngter Boden,
Wuchsform: Winterharte Staude, schlank aufrecht, 40 – 70 cm hoch,

Verwendung:
Küche: Teepflanze
Gesundheit: Wird in der Volksmedizin bei Nieren- und Blasenentzündung verwendet.
Räuchern: Wir geben sie in das Räucherbündel `Hausfee`
Färben: färbt Wolle zitronengelb
Ernte: Sommer bis Herbst – ganze Blütenrispe

Aussaat und Kultur:
Frühlingsaussaat:
Aussaat März bis April in kleine Schalen oder Töpfen. Keimtemperatur 20-27°C. Das Saatgut nur 2-3 mm mit Erde bedecken. Nach der Keimung rasch vereinzeln und sehr hell bei 18 – 22°C weiterkultivieren. Ab Anfang Mai langsam ans Freiland gewöhnen, sodass man die Pflanzen dann ab Mitte Mai auspflanzen kann. Diese jungen Pflanzen sind noch recht frostempfindlich.

Sommeraussaat:
Die Aussaat erfolgt von Juni bis August in Schalen oder Töpfen im Freiland. Das Saatgut 3-5 mm mit feiner Erde bedecken und stets feucht halten. Bei Gewitter bzw Starkregen für Regenschutz sorgen. Sobald die Keimlinge 2-4 Blätter gebildet haben kann in größere Kistchen oder Töpfen vereinzelt werden. Die Auspflanzung an den endgültigen Standort erfolgt ab Ende August.
Geübte Gärtner, die einen guten Boden haben können diese Samen auch gleich an dem endgültigen Standort dünn aussäen.

Menü