Bienen und wir

Schon von Anfang an haben wir versucht, auch den Insekten einen komfortablen Lebensraum zu schaffen, da sie für das Ökosystem in einem Garten sehr wertvoll  sind. Als wir aber beobachten mussten, dass gerade die Honigbienen zur Obstblüte immer weniger werden, hab ich mich entschlossen, selbst Bienenvölker im Kräutergarten aufzustellen.

Nach einer umfangreichen Ausbildung begannen wir mit drei Bienenvölkern. Die Anzahl der Völker ist aber genauso wie die Begeisterung zu den Bienen stätig gestiegen. Seit 2018 betreiben wir auch einen Waldbienenstand in der Nähe von Raxendorf im Waldviertel.

Ein Bienenvolk benötigt in einem Jahr rund 60 kg Honig für sich selbst. Bienen sind sehr fleißig und sammeln in guten Trachtzeiten wesentlich mehr, als sie selbst benötigen. Den `Überschuss`nimmt sich der Imker aus den Völkern, sorgt aber im Gegenzug dafür, dass sie eine komfortable, trockene Behausung haben und hilft ihnen gegen die Varroamilbe anzukämpfen.

Derzeit haben wir vier verschiedene Honige im Sortiment: Frühlingsblüte-, Sommerblüte-, Cremehonig und Waldhonig.

Ein besonderes Erlebnis ist, wenn Bienen schwärmen. Die Königin zieht mit einem Teil des Volkes aus und sucht sich eine neue Behausung. Im zurückbleibenden Volk wurden schon einige Tage davor sogenannte Weiselzellen angelegt, aus denen eine neue Königin schlüpft.

Nicht immer gelingt es, den Schwarm einzufangen, und ihn am Bienenstand in eine neue Bienenzarge einzuquartieren. Manchmal fliegt er auch fort und sucht sich selbst eine neue Behausung.