Alant (Samen)

Drucken
Wurde schon vor über 500 Jahren als Heilpflanze kultiviert.
Verkaufspreis2,50 €
sk301,21
sk301,33
sk301,46
sk301,57
sk301,67
sk301,71
Beschreibung

Alant - Inula helenium

Vor 500 Jahren kultivierte man in den Hausgärten vorwiegend Kohl, Bohnen, Rüben und ähnliches. Kräuter und Heilpflanzen sammelte man in der Natur auf Wiesen und Waldrändern. Die einzige Heilpflanze, die kultiviert wurde, weil sie in der Natur bei uns nicht vorkam war der Alant. - So wichtig war diese Pflanze einst. Schön langsam besinnt man sich wieder auf unsere alten Schätze und so erlebt der Alant, auch aufgrund seiner schönen, großen Blüten, wieder seinen Einzug in unsere Gärten.

Herkunft: West- und Mittelasien
Standortansprüche: Sonnig bis Halbschattig, nährstoffreicher Boden,
Wuchsform: winterharte Staude, Höhe 150 - 200 cm
Aussaat und Kultur: März bis August
Verwendung:
Gesundheit: bei Entzündung der Atmungsorgane, Husten, Keuchhusten,
Räuchern: bringt Sonne ins Herzen, aufrichtend, selbstwertstärkend
Färben: Blüten färben gelb
Ernte: Verwendet werden meist die Wurzeln, die von Oktober bis März geerntet werden, und noch vor dem Trocknen klein geschnitten werden.
Packungsinhalt
bringt bei guter Kultur ca. 35 Pflanzen